Spezielle Aufbissschienen

Weiß der Zahnarzt und vor allem auch der Patient, dass ein Zusammenhang der Beschwerden mit einem falschen Biss vorliegt, sind weitere vertiefende zahnärztliche Maßnahmen notwendig. Häufig wird diese Therapie mit einer Schiene durchgeführt.

Neben der herkömmlichen Aufbiss- oder Knirscherschiene bieten wir Ihnen spezielle Aufbissschienen für die verschiedensten Indikationen an:

Bernauer Ess-Schiene für die Langzeittherapie nach Funktionsdiagnostik

Aufgrund des sehr festen mechanischen Haltes und der hohen Belastbarkeit (praktisch unzerbrechlich) ist die Bernauer Schiene voll kaufunktionsfähig (Ess-Schiene).
Das Schienenmaterial (zahnfarbenes Polyamid) hat die ideale Materialkonsistenz zur physiologischen Umstellung der muskulären Zentrik. Da sie lückenlos getragen werden kann, kommt es zu einer Harmonisierung und Optimierung des Behandlungsablaufes.

Oberfläche bissadjustiert (Standard) oder mit hochfunktioneller Kauflächengestaltung

Kauflächen zum Aufkleben

Die festsitzende Alternative zu herausnehmbaren Schienen bietet durch die vollanatomische Kauflächengestaltung einen großen Komfort beim Kauen und Essen.
Das angenehme Tragegefühl gewöhnt Sie schon jetzt an Ihre spätere festsitzende, definitive Versorgung.

Auch als Langzeitprovisorium im Seitenzahnbereich.

Jig-Schiene zur Initialbehandlung

Mit der Jig-Schiene, die mit einem Frontzahnplateau gestaltet wird, können die enormen Kräfte (200-300 kp) beim Knirschen und Pressen „gebrochen“ werden.
So testet der Zahnarzt, ob sich die Beschwerden des Patienten verbessern oder nicht. Nach einer nächtlichen Tragedauer von 4-6 Wochen sollte eine Veränderung eingetreten sein.

IPR®-Schiene / Bügel – Schiene

Durch den Sublingualbügel (liegt unter der Zunge) ohne Frontabdeckung ist sie fast unsichtbar und sehr angenehm zu tragen.

Diese Schiene kann sowohl  im Rahmen der Funktionsdiagnostik mit dem IPR®-System  angefertigt werden als auch nach herkömmlicher Bisslagebestimmung.

Ziel der Schiene mit IPR®- Diagnostik:
Sie bringt den Unterkiefer und damit die Kiefergelenke in die (neue) Sollposition, die im Rahmen der Funktionsdiagnostik mit dem  IPR®-System  festgestellt wurde.

Spezielle Aufbissschiene

Aufbissschiene aus Polyan (PMMA-frei)

Aus speziellem und hochfesten Allergiekunststoff gefertigt ist diese Art der Schiene deutlich bruchstabiler als eine herkömmliche.
Aufgrund des homogenen Kunststoffgefüges ist auch nach einer mehrmonatigen Tragedauer nicht mit Verfärbungen und Mikrosprüngen, in denen sich Beläge ablagern können, zu rechnen.