Herausnehmbare Implantate

Die einfachste und oft auch kostengünstigste Variante der Implantatbehandlung zahnloser Patienten bietet sich vor allem für Diejenigen, die schon eine Prothese tragen.
Gerade bei Vollprothesen ist der Prothesenhalt häufig eingeschränkt und die Betroffenen sehr unzufrieden.

Herausnehmbarer Zahnersatz auf Implantaten

Die Befestigung von herausnehmbaren Prothesen mit Hilfe von Implantaten erfolgt mit speziellen Haltesystemen, die aus je zwei Elementen bestehen. Ein Element wird dauerhaft auf die Implantate gesetzt, das Gegenstück befindet sich dann in der Prothese. Beim Einsetzen verbinden sich die Elemente. Die Prothese sitzt fest.  Zum Reinigen ist die Prothese leicht abzunehmen und im Anschluss ebenso leicht wieder einzusetzen.

Der so entstandene festere Halt verhilft zu einem guten Sicherheitsgefühl und zu einem deutlich höheren Kaukomfort im Vergleich zur normalen Vollprothese.

Teleskope, Stege oder Locatoren®

für einen festen Halt der Prothese

Diese Haltesysteme gibt es je nach Indikation in unterschiedlichen Ausführungen.

Im Unterkiefer braucht es dazu mindestens zwei Implantate, die mit je einem Druckknopf versorgt werden.
Die Locator®- Halteelemente sind solche speziellen Druckknöpfe, mit denen wir die Haftkraft präzise einstellen können.

Wir empfehlen Konstruktionen mit mindestens drei Implantaten und Druckknöpfen, weil die Prothese bei einer Dreipunkt-Verankerung deutlich stabiler sitzt und auch beim Abbeißen mit den Schneidezähnen nicht wackelt oder kippt.

Optimal ist das Einsetzen von vier Implantaten, die mit einem Steg oder Teleskopen aus Nichtedelmetall (NEM) oder zahnfarbenem Zirkon versorgt werden.

Bei starkem Knochenschwund ist manchmal eine herausnehmbare,
implantatgestützte Prothese auch aus ästhetischen Gründen einer festsitzenden Konstruktion vorzuziehen.

Jede persönliche Patientensituation verlangt nach individuellen Lösungen.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Durchführung!